Photovoltaik

Gut 90% der weltweit verwendeten Photovoltaik-Module verwenden Silizium als Basismaterial. Da Silizium eines der häufigsten Bestandteile unserer Erdkruste ist, ist auch in Zukunft kein Engpass bei diesem Material in Sicht. Da es in jedem Land weltweit vorkommt, können auch einzelne Krisenländer der Siliziumgewinnung nichts anhaben. Ein solides, ungiftiges und sicheres Material bildet also die Basis für diese Technik.
Eine Photovoltaikanlage setzt sich jedoch aus verschiedenen Komponenten zusammen. Die Kunst besteht darin, aus jeder einzelnen der benötigten Komponenten das Maximum herauszuarbeiten, damit die gesamte Anlage lange Zeit gute Erträge liefert.

PV Module

Sie sind der „Generator“ der Anlage. Die Module wandeln Sonnenlicht direkt in elektr. Strom – ohne bewegliche Teile im Inneren!

Montagevarianten

Für fast jedes Dach und für fast jeden Untergrund findet sich die geeignete Unterkonstruktion, die das PV-Modul an Ort und Stelle hält.

Wechselrichter

Der von den Modulen bereitgestellte Gleichstrom, wird im Wechselrichter in den gebräuchlichen „Wechselstrom“ umgewandelt.

Stromspeicher

Hier wird der geertete Sonnenstrom gespeichert. Es werden je nach Anwendungsfall verschiedene Technologien benutzt.

intelligente Steuerung

Kleine Helferlein, die es möglich machen, den überschüssigen Strom gezielt zu Verbrauchern umzuleiten, anstatt ins Netz zu liefern.

PV-Blitzschutz

Um Ihre Anlage so Sicher wie nur möglich zu bauen, ist auch Blitzschutz ein wichtiger Faktor bei der Planung und Umsetzung.

„Top Waren bringt Top Kundenzufriedenheit!“

Pin It on Pinterest